Info

Weltweit 70 000 Infizierte, 300 Tote

Wie gefährlich ist die Mexiko-Grippe? "Die Krankheit verläuft in fast allen Fällen harmlos", sagt die spanische Gesundheitsministerin Trinidad Jiménez. Bei der in Spanien gestorbenen Marokkanerin (20) ist unklar, wo sie sich angesteckt haben könnte. Ein Verwandter berichtete der Zeitung "El Mundo", sie sei in jüngster Zeit nicht im Ausland gewesen. Sie lebte seit anderthalb Jahren in Spanien. Dort wurden bisher 717 Fälle der neuen Grippe registriert, die meisten verliefen harmlos. Gestern hieß es, drei Infizierte schwebten in Lebensgefahr. Weltweit starben nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) mehr als 300 Menschen an der Grippe, 70 000 infizierten sich. Die meisten Todesfälle gab es in den USA (127) und Mexiko (116).