South by Southwest abgesagt

Festival SXSW nicht gegen Coronavirus-Absage versichert

Fahnen des Tech-Festival South by Southwest (SXSW) an Straßenlaternen der texanischen Metropole Austin.

Fahnen des Tech-Festival South by Southwest (SXSW) an Straßenlaternen der texanischen Metropole Austin.

Foto: dpa

Es findet schon seit 1987 statt und hat sich die letzten Jahre zu einem weltweit beachteten Musik- und Digital-Festival entwickelt. Nun steht für diesen März das Aus für das Festival South by Southwest fest. Mit teuren Folgen.

Austin. Das wegen der Coronavirus-Gefahr abgesagte Festival South by Southwest war für diesen Fall nicht versichert und die Veranstalter bangen nun um seine Zukunft.

"Wir planen, weiterzumachen und 2021 ein weiteres Event zu veranstalten - aber ich bin mir nicht ganz sicher, wie wir das machen werden", sagte Festival-Chef Roland Swenson dem "Wall Street Journal". Die finanziellen Einbußen könnten nach Schätzungen der Organisatoren Dutzende Millionen Dollar erreichen.

Das seit 1987 jährlich stattfindende Treffen, das inzwischen unter anderem ein Filmfestival, ein Musikfestival und ein Digital- und Tech-Festival beinhaltet, zieht auch viele internationale Besucher an. Die Stadt Austin im Bundesstaat Texas sagte die diesjährige Auflage, die am 13. März beginnen sollte, Ende vergangener Woche wegen der Coronavirus-Risiken ab. Zuvor hatten bereits viele Unternehmen ihre Teilnahme gestrichen.

Die Veranstalter prüften auch, ob das abgesagte Festival auch an einem neuen Termin im laufenden Jahr nachgeholt werden könnte, sagte Swenson der Zeitung. Unterdessen würden Sponsoren und Teilnehmern statt Rückzahlungen Gutscheine für die nächste Ausgabe der South by Southwest (auch bekannt unter der Abkürzung SXSW) angeboten. Die Organisatoren hätten hunderte bilateraler Verträge mit Lieferanten, Künstlern, Sponsoren und Betreibern von Räumlichkeiten, die nun von Anwälten geprüft würden.