Messenger

Das sind die fünf wichtigsten Neuerungen bei WhatsApp

Die neuen WhatsApp-Versionen bieten gleich mehrere hilfreiche Neuerungen.

Die neuen WhatsApp-Versionen bieten gleich mehrere hilfreiche Neuerungen.

Foto: Marcelo Sayao / dpa

Sowohl auf Apple- wie auch auf Android-Geräten hält WhatsApp zahlreiche Neuerungen bereit. Wir stellen die wichtigsten Updates vor.

Berlin.  Die Nachrichten-App WhatsApp wird von Hunderten Millionen Menschen genutzt. Nach und nach kommen diese nun in den Genuss neuer Funktionen des Messengers. Die auffälligsten Updates erinnern unter anderem an Snapchat und helfen dabei, keine Nachrichten mehr zu verpassen. Ein Überblick über die fünf wichtigsten Funktionen:

1. Nutzer werden an ungelesene Chat-Nachrichten erinnert

Mit der Einführung von Apples neuem mobilen Betriebssystem iOS 10 hat auch WhatsApp eine Überarbeitung erhalten. Nutzer des iPhones dürften dies vor allem an einem Programm im Programm merken. Ein eigenes Widget soll ungelesene Nachrichten gesondert darstellen, wie das Technik-Magazin „t3n“ schreibt.

Diese Neuerung kann dabei helfen, ungelesene Nachrichten nicht zu verpassen. Bisher wurden die Chatverläufe weit oben angezeigt, die die aktuellsten Nachrichten enthielten – die eigenen Antworten eingeschlossen. Hatte der Nutzer also auf neun von zehn Chats geantwortet, rutschte der Chat mit der einen unbeantworteten Nachricht so weit nach unten, dass er auch mal vergessen wurde.

2. Nachrichten lassen sich einfacher weiterleiten

Sowohl für Android wie auch für iOS-Nutzer wird das Weiterleiten von Nachrichten vereinfacht. So lassen sich Nachrichten nun an mehrere Kontakte oder Gruppenchats gleichzeitig weiterleiten. Eine weitere praktische Neuerung dazu: WhatsApp schlägt einem beim Weiterleiten die Kontakte vor, mit denen man am häufigsten schreibt.

3. WhatsApp nur mit Sprache steuern

Seit Apple iOS 10 vorgestellt hat, erlaubt das Unternehmen anderen Entwicklern, die Sprachsteuerung Siri für eigene Apps zu nutzen. Die WhatsApp-Entwickler haben die Chance genutzt, so dass sich WhatsApp jetzt mit der Sprachsteuerung bedienen lässt. Wie die Online-Plattform „Techbook“ schreibt, reicht es also zu sagen: „Hey Siri, sende eine Nachricht mit WhatsApp an Mama“.

4. WhatsApp kopiert von Snapchat

Laut „t3n“ gibt es in einer Beta-Version von WhatsApp auf Android-Geräten die Möglichkeit, eigene Fotos mit Stickern zu versehen. Zudem kann man mit dem Finger auf den Bildern malen und schreiben. Für diese Funktion müssen die Fotos allerdings aus WhatsApp heraus über die Aufnahme-Funktion geschossen werden. Die Sticker und die Malfunktionen erinnern dabei an die Messenger-App Snapchat, die mit ihren Bildgestaltungsmöglichkeiten bekannt geworden ist.

5. Anrufe lassen sich bei gesperrtem Bildschirm annehmen

Bisher war es auf iPhones bei gesperrtem Bildschirm nur möglich, Telefonate über das reguläre Mobilfunknetz entgegenzunehmen. Mehreren Medienberichten zufolge soll dies auch bei WhatsApp in der neuesten Version auf iOS 10 möglich sein. Anrufe über die Internet-Telefonie-Funktion des Messengers lassen sich so wesentlich schneller annehmen. (ac)