Netzwerk

Nachrichtendienst Twitter lässt ab jetzt längere Tweets zu

Wer ein Foto an einen Tweet anhängt, verliert künftig keinen Platz mehr zum Schreiben, die Zeichen werden nicht angerechnet.

Wer ein Foto an einen Tweet anhängt, verliert künftig keinen Platz mehr zum Schreiben, die Zeichen werden nicht angerechnet.

Foto: © Regis Duvignau / Reuters / REUTERS

„Kurznachrichtendienst“ Twitter setzt hauptsächlich auf kurze Beiträge. Von nun an sollen Nutzer mehr schreiben können – ein bisschen.

San Francisco.  Der Plan war im Mai bereits bekannt geworden, nun wird er umgesetzt. Twitter lässt ab sofort längere Tweets zu. „Fotos, Videos, GIFs und andere Formate werden nicht mehr mitgezählt“, verkündete das US-Unternehmen in einem Tweet. Bislang hat man 24 Zeichen weniger zur Verfügung, wenn man ein Foto an einen Tweet anhängt. Gleiches gilt für GIFs, Videos, Twitter-Umfragen und zitierte Tweets.

Dass ein Tweet maximal 140 Zeichen lang sein kann, ändert sich dagegen nicht. Andeutungen, daran zu rütteln, hatten bereits für Aufruhr unter Nutzern gesorgt. Auch eine URL wird weiterhin auf die Zeichen angerechnet.

@Nutzername am Anfang zählt auch nicht

Auch Nutzernamen bei Antworten zählen künftig nicht mehr mit: In einer Antwort steht am Anfang des Tweets der Name des anderen Nutzers mit dem @-Zeichen. Bislang war der Antwort-Text um genau diese Zeichenzahl eingeschränkt. Das wird nun anders: @Nutzernamen werden nicht länger zu den 140 Zeichen zählen.

Twitter denkt dabei aber offenbar über eine Kappung nach, wenn mehrere Nutzernamen in einem Tweet stehen: Auf Anfrage unserer Redaktion hatte das Unternehmen im Mai erklärt: „Twitter wird bei der Anzahl der Nennungen von @Nutzernamen in Antwort-Tweets eine Begrenzung einführen, deren optimale Höhe derzeit in Tests ermittelt wird.“ Solche Tweets wird es also nicht geben:

140-Zeichen-Grenze hatte technische Gründe

Die Beschränkung auf 140 Zeichen stammt aus der ersten Twitter-Version. Damals lief der Dienst noch auf SMS-Basis, deshalb war die technische Beschränkung nötig und wurde so zum Markenzeichen.

Twitter-Chef Jack Dorsey hat unterdessen angekündigt, den Kurznachrichtendienst unter anderem mit einem stärkeren Fokus auf Videos zu aktuellen Ereignissen aus der Krise führen zu wollen. „Wir sind wirklich gut darin, Nachrichten schneller als alle anderen zu liefern“, sagte Dorsey dem Magazin „Fast Company“. Zugleich seien Videos etwas, was die Menschen heute erwarteten.

Twitter will mehr Live-TV sein

„Was wäre, wenn wir das in einem Erlebnis vereinen könnten, damit man nicht nach einem Fernseher suchen müsste, oder wo der Stream läuft – sondern einfach Twitter öffnen könnte, es sich dort ansehen und kommentieren“, beschrieb Dorsey das Konzept. Letztlich sei es das, was Twitter-Nutzer schon seit einem Jahrzehnt machten: „Sie schauen auf einen Bildschirm und sie twittern darüber.“

Der Dienst wolle jetzt beides auf einem Bildschirm vereinen und auch auf mobilen Geräten überall ansehen lassen. Mit Hilfe selbstlernender Maschinen will Twitter zentrale Momente eines Videos erkennen und den Nutzern als Highlights präsentieren.

NFL-Spiele live auf Twitter

Eine deutliche Duftmarke hat Twitter zur gerade begonnenen Saison der National Football League gesetzt: Das Unternehmen hat die Rechte erworben, zehn Donnerstagsspiele live zu zeigen. (mit dpa)