iPhone-Leak

Wie Apple und Amazon mit Leak iPhone-Vorstellung vermasseln

Keine Kopfhörer-Buchse mehr, dafür wasserdicht und mit größerer Kamera: Apples iPhone7 bietet einige Neuerungen. Allerdings wurden die zu früh öffentlich.

Keine Kopfhörer-Buchse mehr, dafür wasserdicht und mit größerer Kamera: Apples iPhone7 bietet einige Neuerungen. Allerdings wurden die zu früh öffentlich.

Foto: BECK DIEFENBACH / REUTERS

Als großes Event hatte Apple die Vorstellung seiner neuen iPhones angelegt. Dumm, dass Amazon und Apple Bilder zu früh veröffentlichten.

San Francisco.  Es sollte ein Tag der großen Überraschungen werden. Doch bei der Vorstellung von Apples neuen iPhones erfuhren die Zuhörer kaum etwas, das sie nicht schon wussten. Das lag nicht nur an den zahlreichen Gerüchten, die im Vorfeld kursierten, sondern auch an mehreren Fauxpas, die sich Apple selbst sowie Amazon erlaubten.

Da wäre zum einen die Sache mit den Namen: Offenbar aktualisierte das Web-Team des Konzerns eine Website zu früh und enthüllte damit unfreiwillig, wie die zwei neuen iPhones heißen. Entdeckt hat den Lapsus nach Angaben mehrerer US-Medien Reddit-Nutzer „Jaspergreenham“.

Apple leistet sich Panne auf Twitter

Er berichtete, er habe Apples Website in Hongkong durchstöbert, als ihm in der Rubrik „Kopfhörer“ zwei iPhone-Namen ins Auge sprangen, die eigentlich noch gar nicht existierten: iPhone 7 und iPhone 7 Plus. Der Reddit-Eintrag mit einem Screenshot der Website rief hunderte Kommentare hervor, einige Nutzer vermuteten einen Fake. Inzwischen wurde der Beitrag gelöscht. Klar ist aber nun: Die Namen stimmten.

Doch damit nicht genug. Auch auf Twitter leistete sich Apple einen Fehltritt und schickte schon kurz nach Beginn seiner Präsentation in San Francisco einen Tweet mit den Neuerungen raus. Zwar verschwand er schnell wieder vom Portal, war in der Zwischenzeit aber tausendfach geteilt und geliket worden.

Auch Amazon mit verfrühten Infos

Nicht nur Apple hatte Probleme mit dem Timing. Auch Amazon stellte seine Spezialseite für iPhone7-Zubehör zu früh online, wie der Gadget-Blog Gizmodo berichtete. Eine Stunde vor der eigentlichen Präsentation waren dort Fotos der vergrößerten Kamera zu sehen, außerdem ein Link zu den Bluetooth-Kopfhörern, wodurch der Wegfall der Klinkenbuchse bestätigt schien. Die Website ging später wieder offline.

Apple-Fans ärgern sich über Spoiler

Während die einen die nun von offizieller Quelle verbreiteten Infos gerne annahmen, fanden andere den Spoiler gar nicht lustig. So twitterte etwa ein Nutzer: „Wenn sich Apple vertwittert, ist die Lust raus.“ Ein anderer meinte: „Das war mies ... Das iPhone7 selbst geleakt.“

Laut dem Online-Magazin t3n arbeitet Apple mit gesponserten Tweets, die nicht auf dem Twitter-Account des Unternehmens angezeigt werden. Der Tweet sei vermutlich einfach falsch geplant worden.

Einen Spaß erlaubte sich das Social-Media-Team von Aldi UK und reagierte auf den Apple-Hype mit einem Tweet zu seinem Apfelangebot. „Das Warten hat ein Ende und die Gerüchte sind wahr“, schrieb das Unternehmen: „Unsere Äpfel sind wasserdicht!“