Gamer-Messe

Gamescom in Köln zeigt Neuheiten der Videospiel-Branche

Unter dem Motto „Heroes in new dimensions“ stehen bei der diesjährigen Videospiel-Messe Gamescom unter anderem Virtual-Reality-Brillen im Fokus.

Unter dem Motto „Heroes in new dimensions“ stehen bei der diesjährigen Videospiel-Messe Gamescom unter anderem Virtual-Reality-Brillen im Fokus.

Foto: Oliver Berg / dpa

Die Gamescom in Köln zeigt die Zukunft der digitalen Unterhaltung. Ab Donnerstag können auch Privatbesucher die Neuheiten ausprobieren.

Köln.  Die Gamescom verwandelt Köln in dieser Woche wie jedes Jahr im August wieder in eine große Spielwiese. Die weltgrößte Videospiel-Messe startet am Mittwoch. Bis Sonntag präsentieren mehr als 800 Aussteller aus 45 Ländern Neuheiten aus der Computer- und Videospiel-Branche. Eines der großen Trendthemen sind erneut Spiele und Geräte, die Nutzer in virtuelle Welten entführen.

Unter dem Leitthema „Heroes in new dimensions“ – „Helden in neuen Dimensionen“ – stehen unter anderem Virtual-Reality-Brillen und E-Sports im Fokus. Nachdem am Mittwoch zunächst nur Fachbesucher zugelassen sind, ist die Messe ab Donnerstag auch für Privatbesucher geöffnet. Insgesamt erwartet die Messe rund 500.000 Besucher.

Wegen nicht eingelöster Gutscheincodes gebe es für alle Publikumstage noch wenige Hundert Tagestickets, teilte die Koelnmesse mit. Die Tickets seien im Online-Shop zu den regulären Verkaufspreisen verfügbar – solange der Vorrat reiche. Eigentlich war die Messe bereits Wochen im Voraus ausverkauft.

Verstärkte Sicherheitsvorkehrungen

Die Messe findet in diesem Jahr unter starken Sicherheitsmaßnahmen statt. Besucher sollen wenn möglich Taschen und Rucksäcke zu Hause lassen. Traditionell bevölkern während der Messe auch zahlreiche, zum Teil sehr fantasievoll kostümierte Rollen-Spieler die Messehallen und die Stadt am Rhein. Nachbildungen von Waffen sind dieses Jahr jedoch tabu. Auch waffenähnliche Elemente seien während der gesamten Messe nicht zugelassen, erklärten die Veranstalter.

„Die Gamescom hat sich von einer Videospiel-Messe zum 360-Grad-Event entwickelt, das die Zukunft des digitalen Entertainments und der Digitalisierung unserer Gesellschaft zeigt“, sagte Maximilian Schenk, Geschäftsführer des Bundesverbands Interaktive Unterhaltungssoftware. So werde die Virtual-Reality-Technologie mit 3D-Brillen die gesamte Unterhaltungsbranche dauerhaft verändern, und E-Sports, das professionelle Videospielen, seien auf dem Sprung zur Sportart des 21. Jahrhunderts.

Deutsche Meisterschaft im Skateboarden bei Gamescom

Auf der Gamescom können Besucher neue Virtual-Reality-Spiele ausprobieren sowie Lasertag und Paintball spielen. Auch für Familien mit Kindern gibt es Angebote. Auf dem Programm stehen zudem Konzerte, Vorträge und kommentierte Vorführungen von Computerspielen, sogenannte „Let's Plays“.

In einem Außenbereich finden die Deutschen Meisterschaften im Skateboarden und Motocross-Stunt-Shows statt. Bei einem Kongress am Donnerstag diskutieren Vertreter aus Wirtschaft, Wissenschaft, Politik, Kultur und Gamesbranche über digitale Spiele. Beim Gamescom City Festival von Freitag bis Sonntag treten auf mehreren Bühnen in der Kölner Innenstadt Musiker wie Joris und Max Giesinger auf.

Hersteller XMG stellt vorab erste Neuheit vor

Bereits im Vorfeld der Gamer-Messe hat der Hersteller XMG die erste Neuheit vorgestellt: Unter dem Namen XMG Walker packt er einen für Virtual-Reality-Anwendungen geeigneten Computer in einen Rucksack. Spieler sollen so frei von sensiblen Kabeln und Steckverbindungen auf Ausflüge in virtuelle Welten gehen können.

Einen genauen Termin für die Markteinführung nannte XMG nicht, als ungefähre Preismarke wurde ein Betrag von „unter 5000 Euro“ gehandelt – ohne eine passende Virtual-Reality-Brille . Die Schenker-Marke XMG ist nicht der einzige Hersteller, der mit Virtual-Reality-Hardware im Rucksack auf den Markt will. Auch HP, MSI und Zotac haben bereits entsprechende Konzepte vorgestellt. (epd/dpa)