Sicherheitsproblem

Windows-Nutzer sollten QuickTime sofort deinstallieren

Für Windows-Nutzer bietet Hersteller Apple keine Updates seiner Videosoftware QuickTime an.

Für Windows-Nutzer bietet Hersteller Apple keine Updates seiner Videosoftware QuickTime an.

Foto: Imago

Eine Sicherheitslücke beim Videoplayer QuickTime könnte für Windows-Nutzer zum ernsthaften Problem werden. Davor warnt eine US-Behörde.

Berlin.  Die US-Behörde für Computersicherheit hat Nutzern des Betriebssystems Windows dazu geraten, den Multimediaplayer QuickTime zu löschen. Grund dafür seien erhebliche Sicherheitslücken, die es Kriminellen ermöglichen würden, schädliche Software zu installieren und so die Kontrolle über den Rechner zu erlangen. Da Hersteller Apple für seinen Videoplayer keine Updates oder gar Support anbietet, sollten Nutzer von Windows QuickTime deinstallieren, um das Problem zu beheben, heißt es in einer Mitteilung weiter.

Die dem US-Heimatschutzministerium unterstellte Computerbehörde bezieht sich in ihrer Warnung auf einen Blogeintrag der japanischen Sicherheitsfirma Trend Micro. Demnach seien nur die Windows-Nutzer betroffen, die sich schon vor einem möglichen Angriff mit schädlichen Dateien wie etwa Malware beim Surfen infiziert haben. Auch wenn Trend Micro bislang keine akuten Fälle bekannt seien, rät das Unternehmen zur Deinstallation.

Wie deinstalliert man QuickTime?

Um das Programm vom Rechner zu entfernen, „Systemsteuerung“ in den Einstellungen öffnen und unter „Programme und Funktionen“ QuickTime deinstallieren. Als Alternative bietet sich der kostenfreie VLC-Player an. Nutzer von Apples Betriebssystem Mac OS X sind von dem Sicherheitsproblem nicht betroffen. (bk)