Smartphones

Legendäre Handymarke Motorola verschwindet vom Markt

Die Smartphones von Motorola werden in Zukunft unter anderen Namen vertrieben. Das gab Motorola-Chef Rick Osterloh bekannt.

Die Smartphones von Motorola werden in Zukunft unter anderen Namen vertrieben. Das gab Motorola-Chef Rick Osterloh bekannt.

Foto: imago stock&people / imago/China Foto Press

In Zukunft werden Handys von Motorola unter anderem Namen vertrieben. Kunden müssen aber nicht traurig sein: Zumindest ein Teil bleibt.

Las Vegas.  Motorola ist ab sofort Geschichte: Die Smartphones des 2014 vom Elektronikhersteller Lenovo gekauften Handyherstellers werden in Zukunft unter einem anderen Namen vermarktet.

Wie Motorola-Chef Rick Osterloh auf der Computermesse CES in Las Vegas mitteilte, wird Mutterkonzern Lenovo seine von Google abgekaufte Smartphonesparte künftig unter den Namen „Moto“ oder „Moto by Lenovo“ vertreiben. „Motorola“ soll dagegen nur noch als interne Bezeichnung verwendet werden. Das schreibt das Elektronik-Portal giga.de.

Lenovo führt seine Handysparten zusammen

Die Entscheidung, auf den altehrwürdigen Namen zu verzichten, ist nicht die einzige Umstrukturierungsmaßnahme. Die beiden Mobilfunksparten, die bisher getrennt voneinander agierten, sollen zusammengeführt werden. „Wir werden Motorola langsam verschwinden lassen und uns stattdessen auf Moto konzentrieren“, sagte Osterloh auf der CES. Er übernimmt die Leitung der miteinander verschmolzenen Sparten.

Auch wenn mit „Motorola“ ein Name vom Markt verschwindet, der die Handybranche maßgeblich prägte, müssen Kunden nicht traurig sein: Das legendäre „M“ wird weiterhin Logo für die günstigere Produktreihe „Vibe“ bleiben.