Datenbrille

Virtual Reality Brille „Oculus Rift“ kommt Anfang 2016

Auf der CeBIT in Hannover konnte man die Virtual Reality Datenbrille "Oculus Rift" ausprobieren.

Auf der CeBIT in Hannover konnte man die Virtual Reality Datenbrille "Oculus Rift" ausprobieren.

Foto: Ole Spata / dpa

Der Termin für die Markteinführung steht: Im ersten Quartal will das Unternehmen Oculus VR die Datenbrille Rift in den Handel bringen.

Berlin.  Das US-Unternehmen Oculus VR hat bestätigt, dass im ersten Quartal des neuen Jahres die Virtual Reality Datenbrille „Oculus Rift“ auf den Markt kommt. „Ich bin aufgeregt, diese News mit euch zu teilen“, schrieb Firmen-Gründer Palmer Luckey vor wenigen Tagen auf Twitter. „Die Herstellung läuft weiter gut, und wir sind noch immer im Plan für einen großartigen Start im ersten Quartal!“ Der geplante Termin für die Markteinführung kann demnach eingehalten werden.

Auch die Konkurrenz hat die Einführung von Virtual-Reality-Brillen bereits bestätigt. HTC will im April mit der Brille „Vive“ auf den Markt kommen. Das hatte das Unternehmen Anfang Dezember angekündigt. Eigentlich sollte die Brille noch in diesem Jahr in den Handel kommen, der Termin wurde aber verschoben. Ein möglicher Grund für Oculus VR, nun noch einmal klarzustellen, dass Oculus Rift pünktlich zum Verkauf stehen wird.

Preis der Brille ist noch nicht klar

Laut der Technologie-Website ZDNet soll „Oculus Rift“ im ersten Quartal für PC erscheinen, die unter dem Codenamen Morpheus entwickelte Playstation VR im ersten Halbjahr. Wie teuer die Geräte sein werden, ist demnach noch nicht klar. Für die Entwicklung der Rift-Brille hat sich das Start-up nach Angaben von ZDNet zunächst über Kickstarter 2,4 Millionen Dollar beschafft.

Oculus VR gehört inzwischen zu Facebook. Das Unternehmen aus dem kalifornischen Menlo Park hatte die Firma im letzten Jahr für 2 Milliarden Dollar (umgerechnet etwa 1,8 Milliarden Euro) übernommen. (sdo)