Soziale Medien

Facebook zeigt Freunde in der Nähe und startet neue News-App

Längst nicht mehr nur ein Soziales Netzwerk: Mit „Notify“ bringt Facebook in den USA seine erste News-App an den Start. In Europa kann man sich bald über Freunde benachrichtigen lassen, die sich in der Nähe aufhalten.

Längst nicht mehr nur ein Soziales Netzwerk: Mit „Notify“ bringt Facebook in den USA seine erste News-App an den Start. In Europa kann man sich bald über Freunde benachrichtigen lassen, die sich in der Nähe aufhalten.

Foto: Lukas Schulze / dpa

Facebook hat zwei Neuerungen angekündigt. In Europa wird die Funktion „Nearby Friends“ verfügbar, in den USA startet die App „Notify“.

Menlo Park.  Eineinhalb Jahre nach dem Start in den USA gibt Facebook auch Nutzern in Europa die Möglichkeit zu sehen, welche ihrer Freunde in der Nähe sind. Die Funktion mit dem Namen „Nearby Friends“ werde schrittweise in der Europäischen Union eingeführt, teilte Facebook am Dienstag mit. Wenn Mitglieder sie in der Facebook-App einschalten, können sie die Namen und die Entfernung zu den Freunden sehen und ihnen für einen bestimmten Zeitraum auch den exakten eigenen Aufenthaltsort anzeigen lassen.

Es gibt bereits eine breite Auswahl von Smartphone-Diensten wie etwa Foursquare, bei denen man sich gegenseitig den Aufenthaltsort anzeigen kann - meist, wenn man an einzelnen orten „eincheckt“. Bei Apples „Freunde“-App hingegen sieht man immer automatisch die aktuellen Aufenthaltsorte auf einer Karte.

Facebook startet mit „Notify“ seine erste News-App

In den USA startet Facebook indes seine erste News-App. Bei „Notify“ können Nutzer die Auswahl der Nachrichten stark an ihre Interessen anpassen. User können sich zum Beispiel nur Informationen aus bestimmten Medien oder zu ausgewählten Themen und Regionen anzeigen lassen. Die App macht auf neue Inhalte per Benachrichtigung im Sperrbildschirm aufmerksam, sie können dann in der App genauer angesehen werden. Die App ist vorerst nur für das iPhone von Apple erhältlich. Eine Version für Android soll später folgen.

Unter den gut 70 Nachrichtenquellen sind zum Start der Nachrichtensender CNN, Zeitungen wie die „New York Times“ und die „Washington Post“ sowie Magazine wie „Time“, „People“ oder „Vanity Fair“ mit dabei. Facebook preschte im Mediengeschäft bereits mit dem Angebot „Instant Articles“ vor, bei dem Inhalte direkt auf der Facebook-Plattform vorgehalten werden können, um in dem weltgrößten Online-Netzwerk schneller angezeigt zu werden. Auch andere Internet-Dienste wie Twitter, Google oder Snapchat bemühen sich verstärkt darum, eine größere Rolle als Plattform für Medien zu spielen. Apple startete vor kurzem ebenfalls zunächst nur in den USA eine eigene News-App für Geräte des Konzerns. (rtr/dpa)