Tipps zu Ostern

Ach, du buntes Ei: Eier färben ohne Chemie

| Lesedauer: 4 Minuten
Jana Kensbock

Dieses Jahr wird Ostern anders! Wir setzen beim Eier färben auf die Kraft der Natur: Kurkuma, Kaffee, Zwiebeln und Rote Beete.

Hamburg. Kennen Sie diese kleinen Farbtabletten aus dem Supermarkt? Vermutlich haben wir sie alle schon einmal benutzt. Schließlich ist das Eierfärben damit so schön einfach, geht schnell, und am Ende liegen perfekt getönte Eier im Nest. Doch der Blick auf die Inhaltsstoffe macht nachdenklich. Noch immer enthalten zahlreiche Produkte Azofarbstoffe wie Tartrazin (E102), Cochenillerot (E124) oder Azorubin (E122), die durch feine Poren oder Risse in der Schale ins Innere der Eier gelangen können.

Das Problem: Nicht jeder verträgt die künstlichen Farbstoffe, und sie stehen im Verdacht, sogenannte Pseudoallergien auszulösen. Besonders Kinder reagieren zum Teil mit Hautrötungen oder Juckreiz bis hin zu Asthmaanfällen. Und auch wenn geringe Mengen davon als unbedenklich gelten – möchten wir sie wirklich in unseren Eiern haben? Meine Antwort lautet klar „Nein“.

Eier färben ohne Chemie

Müssen wir auch gar nicht, denn es geht auch ohne Chemie: Lebensmittel wie Rotkohl oder Kurkuma sorgen auf natürliche Art für kraftvolle Farben, völlig unbedenklich und, wenn gewollt, sogar richtig nachhaltig. Denn man kann Reste von Lebensmitteln zum Färben nutzen, die ansonsten im Müll landen würden. So sorgt Kaffeesatz für zartes Braun, Zwiebelschalen tauchen die Eier in kräftiges Rostrot, und wer den Saft aus einem Rote-Bete-Glas auffängt, freut sich über ein Frühstücksei in Zartrosa.

Wem das noch zu langweilig ist, der kann die gefärbten Eier mit einem einfachen Trick verzieren. Dafür mit einem in Zitronensaft getauchten Wattestäbchen schöne Blumen, Punkte oder auch Namen auf die Eier malen. Die Zitronensäure entfernt die Farbe an den jeweiligen Stellen und lässt so schöne Muster entstehen.

Übrigens: Das Anstechen der Eier vor dem Kochen können Sie sich sparen. Untersuchungen haben ergeben, dass im Durchschnitt jedes zehnte Ei platzt – ganz egal, ob es vorher einen kleinen Piks erhalten hat oder nicht. Lassen Sie die Schale also lieber unversehrt. So gelangt keine Farbe ins Innere, die das Eiweiß unschön verfärbt, und die Eier sind zudem länger haltbar.

  • Kurkuma: strahlendes Gelb 2 TL Kurkuma mit 500 ml Wasser und 2-3 TL Essig in einem Topf verrühren. 3-4 Eier ins Wasser legen (sie sollten vollständig bedeckt sein). Aufkochen und 8-10 Minuten köcheln lassen, regelmäßig umrühren. Vom Herd nehmen. Eier je nach gewünschtem Farbton herausnehmen oder noch ziehen lassen.
  • Kaffee: zartes Braun 2 Hände voll Kaffeebohnen oder 6 TL Kaffeesatz mit 500 ml Wasser und 2-3 TL Essig in einen Topf geben. 3-4 Eier ins Wasser legen (sie sollten vollständig bedeckt sein). Aufkochen und 8-10 Minuten köcheln lassen, regelmäßig umrühren. Topf vom Herd nehmen. Eier je nach gewünschtem Farbton herausnehmen oder noch ziehen lassen
  • Rote Zwiebeln: kraftvolles Rostrot Schale von 2-3 roten Zwiebeln mit 500 ml Wasser und 2-3 TL Essig in einen Topf geben. 3-4 Eier ins Wasser legen (sie sollten vollständig bedeckt sein). Aufkochen und 8-10 Minuten köcheln lassen, regelmäßig umrühren. Topf vom Herd nehmen. Eier je nach gewünschtem Farbton herausnehmen oder noch ziehen lassen.
  • Schalotten: warmes Orange Schale von 4-5 Schalotten mit 500 ml Wasser und 2-3 TL Essig in einen Topf geben. 3-4 Eier ins Wasser legen (sie sollten vollständig bedeckt sein). Aufkochen und 8-10 Minuten köcheln lassen, regelmäßig umrühren. Topf vom Herd nehmen. Eier je nach gewünschtem Farbton herausnehmen.
  • Rote Bete: zartes Rosarot 300 ml Rote-Bete-Saft mit 2-3 TL Essig in einen Topf geben. 3-4 Eier in den Saft legen (sie sollten vollständig bedeckt sein). Langsam erhitzen und 8-10 Minuten köcheln lassen, regelmäßig umrühren. Topf vom Herd nehmen. Eier je nach gewünschtem Farbton herausnehmen oder noch ziehen lassen
  • Rotkohl: von Hellblau bis Petrol 400 g Rotkohl klein schneiden, mit 500 ml Wasser und 2-3 TL Essig in einen Topf geben. 3-4 Eier ins Wasser legen (sie sollten vollständig bedeckt sein). Aufkochen und 8-10 Minuten köcheln lassen, regelmäßig umrühren. Topf von Herd nehmen. Eier je nach gewünschtem Farbton herausnehmen oder noch ziehen lassen

Besuchen Sie uns auf Instagram @eat_club.de

Ostern: Was feiern wir genau und warum gibt es Ostereier?
Ostern- Was feiern wir genau und warum gibt es Ostereier?