Nicht nur die Füße wandern

Pilgerwege

Ja, es stimmt. Man muss sich überwinden. Pro Tag bis zu 20 Kilometer zu Fuß gehen, bei jedem Wetter, auch bei Muskelkater - das muss man wollen. Wer pilgert, geht mit einer Sehnsucht nach dem Wesentlichen, nach der Begegnung mit Gott, nach einem neuen Lebenstempo. Auf den alten Pilgerwegen zogen Menschen schon vor 1000 Jahren zu Klöstern und Wallfahrtsorten. Sie trotzten Wegelagerern, übernachteten in Scheunen oder im Freien, begnügten sich mit einfachen Mahlzeiten. Auch heute beginnt und endet jeder Tag mit einem gemeinsamen Gebet der Pilger.

Auch in diesem Sommer hat die ökumenische Initiative "Pilgrimage 2000+" in vielen Regionen Deutschlands Pilgerwege vorbereitet. Informationen ("Kleiner Pilgerkalender 2004" für Norddeutschland) gibt es bei: Nordelb. Gemeindedienst, Referat Pilgerwege, Tel. 040 / 89 71 73 20 oder -61, E-Mail: pilgerwege@gemeindedienst-nek.de; oder bei der AG Ökumenische Pilgerwege in Deutschland: Bernd Gillert, Neumünster, Tel. 04321 / 28599, E-Mail: BGILLERT@aol.com