Lebensmittel

Lebensgefahr wegen Blausäure: Aprikosenkerne zurückgerufen

Die Kerne von Aprikosen, verkauft durch eine Firma aus Bayern, wurden zurückgerufen.

Die Kerne von Aprikosen, verkauft durch eine Firma aus Bayern, wurden zurückgerufen.

Foto: Marcelo Hernandez / MARCELO HERNANDEZ / FUNKE Foto Services

Eine Firma aus Bayern ruft Aprikosenkerne zurück. Die darin gefundene Blausäure könne im schlimmsten Fall zum Tod führen, heißt es.

Massing. Die niederbayerische Firma Salzhäus’l Himalaya Kristallsalz GmbH hat Aprikosenkerne zurückgerufen. Der Grund: eine mögliche Gesundheitsgefährdung durch Blausäure. Ein Verzehr könne zu Atemlähmungen oder zum Tod führen, heißt es in einer Mitteilung.

Wie das Unternehmen aus Massing im Landkreis Rottal-Inn am Donnerstag mitteilte, sind folgende Waren davon betroffen:

  • Biokraft Natura Nr. 8 Aprikosenkerne
  • Bio Aprikosenkerne
  • Bio Müslimix-Beigabe Aprikosenkerne

Betroffen von dem Rückruf sind alle Chargen dieser Produkte. Verkauft wurden sie über das Internet und im Einzelhandel in Bayern, Hamburg und Sachsen. Kunden könnten die Artikel gegen Erstattung des Kaufpreises zurückgeben.

Immer wieder werden Lebensmittel zurückgerufen. Zuletzt hatte Aldi Nord Schoko-Cookies wegen Plastikteilen zurückgerufen. Auch in Schokopudding war vor einigen Tagen Plastik entdeckt worden. (dpa/sdo)