Buchtipp

Berufliche Konflikte lösen: „Es muss nicht immer Reden sein“

Streitfälle kommen in so gut wie jedem Unternehmen vor. Es gibt viele Wege, sie zu lösen. (Symbolbild)

Streitfälle kommen in so gut wie jedem Unternehmen vor. Es gibt viele Wege, sie zu lösen. (Symbolbild)

Foto: uwe umstätter / imago/Westend61

Souverän abwarten statt gleich zu streiten: Eine Autorin zeigt, wie man Konflikte im Büro löst. Es funktioniert, meint der Rezensent.

Berlin.  Wenn uns am Arbeitsplatz etwas nervt, sind es meistens die Kollegen: der Chef, der nur herumnörgelt, die Kollegin, die ständig mosert, der Kollege, der nie die Spülmaschine ausräumt, oder die Auszubildende, die dauernd auf ihr Handy schaut.

Solche Fälle kennt jeder. Sie ärgern uns, machen uns wütend, aggressiv oder hilflos. Das ist beruflicher Alltag. Und dieser besteht aus lauter kleinen und großen Konflikten, die Zeit, Geld und Nerven kosten.

Psychologin Claudia Eilles-Matthiessen zeigt in ihrem Buch „Es muss nicht immer reden sein“ (Campus Verlag, 261 S., 29,95 Euro) einen Weg auf, um sich in Konflikten nicht von Gefühlen leiten zu lassen, sondern die Situation mit Abstand und System zu analysieren.

Lebendig auf den Punkt gebracht

Konfliktnavigator nennt sie ihre Methode. „Im Umgang mit einem Konflikt ist es das erste Ziel, Abstand zu gewinnen, sich emotional zu entlasten und wieder Zugang zu den eigenen Stärken und Fähigkeiten wie Kreativität und Problemlösekompetenz zu gewinnen“, erklärt sie.

Die Autorin beschreibt acht Instrumente, die an der Selbstregulation bei Konflikten beteiligt sind: die Wahrnehmung, die Aufmerksamkeit, das Gedächtnis, das „Emotionale System“, das „Rationale System“, die Bedürfnisse, die Emotionen und die „Innere Pluralität“.

Anschließend erläutert sie die Elemente des Konfliktnavigators, die da heißen: Konfliktanalyse, Ziele, Lösungswege und Lösungen.

Griffige Fallbeispiele, verständliche Sprache, viele Checklisten (auch als Download) und eine nachvollziehbare Methodik – Claudia Eilles-Matthiessen bringt psychologisches Know-how lebendig auf den Punkt und macht es auch für Laien anwendbar.

Neue Lösungsansätze

Wer mit dem Konfliktnavigator arbeitet, wird neue Lösungsansätze erkennen. Vor allem, und das ist das größte Verdienst dieses Ratgebers, verschafft die Autorin ihren Leserinnen mehr Raum zwischen externem Reiz und Reaktion.

Der Konfliktnavigator hilft dabei, souveräner zu bleiben, mit Distanz und Gelassenheit zu deeskalieren – und sich selbst zu schützen.