Verkaufsstopp

Ikea ruft Treppengitter „Patrull“ wegen Sturzgefahr zurück

Nachdem Kunden über Unfälle berichteten, zieht der schwedische Möbelkonzern ein Schutzgitter aus dem Verkauf zurück.

Nachdem Kunden über Unfälle berichteten, zieht der schwedische Möbelkonzern ein Schutzgitter aus dem Verkauf zurück.

Foto: Daniel Reinhardt / dpa

Ikea nimmt ein Schutzgitter wegen Sturzgefahr aus den Regalen. Kunden hatten berichtet, dass Kinder die Treppe heruntergefallen sind.

Hofheim-Wallau.  Das Möbelhaus Ikea ruft seine Schutzgitter „Patrull“ wegen Sturzgefahr zurück. Man habe Kundenberichte erhalten, dass sich die Gitter unerwartet geöffnet hätten und Kinder die Treppe heruntergefallen seien, teile das Unternehmen am Donnerstagmorgen in Hofheim-Wallau mit. Bei einigen dieser Vorfälle mussten den Angaben zufolge Kinder medizinisch versorgt werden.

Die Untersuchung eines unabhängigen Prüfers habe gezeigt, dass die Verschlussvorrichtung trotz aller Tests unzuverlässig sei. Dies stelle eine Gefahr für kleine Kinder dar. Ikea bittet alle Kunden, die ein „Patrull“-Schutzgitter erworben haben, dieses umgehend nicht mehr zu nutzen und in das nächste Einrichtungshaus zurückzubringen. Dort werde der volle Kaufpreis zurückerstattet. (dpa)