Studie

Zwei Drittel der Deutschen glauben an "Liebe fürs Leben"

Die Deutschen sind romantischer, als angenommen. Viele glauben sogar, dass man einen Partner für den Rest seines Lebens finden kann.

Berlin. Wie eine aktuelle Allensbach-Studie zeigt, glauben zwei Drittel der Bevölkerung ab 16 Jahre an die „Liebe fürs Leben“. Zugleich sind sie davon überzeugt, dass man einen Partner finden kann, mit dem man ein Leben lang glücklich ist. Auch bei den bestehenden festen Beziehungen ist der Grad der Zufriedenheit hoch: Etwa ein Drittel gab an, in der Partnerschaft „sehr glücklich“ zu sein. Weitere 52 Prozent sagten, sie seien „glücklich“ und wollten mit dem Partner den Rest des Lebens verbringen.

„Als wichtigste Erfolgsfaktoren für eine gute Ehe stehen für die Deutschen Verlässlichkeit, Treue und Liebe ganz oben“, sagte die Geschäftsführerin des Instituts für Demoskopie Allensbach, Renate Köcher. Auf den unteren Rängen finden sich dagegen Gemeinsamkeiten in politischen und religiösen Fragen sowie der Bildungsstand.

+++Wenn für die Liebe nur ein Tag Zeit bleibt+++

+++Sven sehnt sich so sehr nach Liebe+++

Im Mittelfeld rangieren Sex, Geld und gegenseitige Anziehungskraft, wobei es hier deutliche Unterschiede zwischen Frauen und Männern gibt. So sagten 63 Prozent der Männer zwischen 45 und 59 Jahren, dass für sie eine glückliche sexuelle Beziehung „sehr wichtig“ ist. Bei den Frauen waren es 36 Prozent. Für Männer über 60 sind dann die Kochkünste (47 Prozent) ihrer Partnerin oft wichtiger als deren Attraktivität (33 Prozent).

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Ratgeber