Prozesse

Klimaschutz-Demonstrant setzt auf prominenten Verteidiger

Der Linken-Politiker und Rechtsanwalt Gregor Gysi übernimmt die Verteidigung eines Klimaschutz-Demonstranten, der sich in Berlin vor dem Amtsgericht verantworten muss.

Der Linken-Politiker und Rechtsanwalt Gregor Gysi übernimmt die Verteidigung eines Klimaschutz-Demonstranten, der sich in Berlin vor dem Amtsgericht verantworten muss.

Foto: Friso Gentsch/dpa

Die Aktionen eines Klimaschutz-Demonstranten werden vor dem Berliner Amtsgericht Tiergarten verhandelt. Für seine Verteidigung hat sich der Aktivist mit Gregor Gysi einen prominenten Anwalt gewählt.

Berlin. Ein Klimaschutz-Demonstrant und mutmaßlicher Straßenblockierer kann jetzt in Berlin auf prominente Hilfe vor Gericht hoffen. Beim Prozess gegen den 24-jährigen Mann vor dem Amtsgericht Tiergarten an diesem Mittwoch ist als Verteidiger der bekannte Linke-Politiker und Rechtsanwalt Gregor Gysi eingetragen. Das bestätigte das Gericht. Ob Gysi auch bei der Verhandlung auftritt, ist noch nicht bekannt, seine Kanzlei äußerte sich zunächst nicht.

Der Angeklagte soll sich an drei Straßenblockaden der Gruppe „Letzte Generation“ im Januar und März in Berlin beteiligt haben, so die Staatsanwaltschaft. In einem der Fälle soll er sich an der Straße festgeklebt haben. Außerdem soll er sich im Februar in einem Vorraum des Bundesjustizministeriums an einer Demonstration beteiligt haben. Die Vorwürfe lauten Nötigung, Widerstand gegen Polizisten und Hausfriedensbruch. Gegen den Mann wurden laut Gericht bereits fünf Strafbefehle erlassen, gegen die er Einspruch eingelegt hat.

Verhandelt wird am Mittwochmorgen vor dem Amtsgericht auch gegen einen weiteren 24-jährigen Demonstranten wegen des Vorwurfs der Blockaden.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Deutschland

( © dpa-infocom, dpa:221129-99-707023/3 (dpa) )