Freihandel

SPD-Linke verlangt Korrekturen an Abkommen

Berlin. Die Parlamentarische Linke der SPD-Bundestagsfraktion verlangt Korrekturen am geplanten Handelsabkommen zwischen der EU und Kanada. Der Ceta-Entwurf müsse noch „an vielen Stellen verändert“ werden, sagte Carsten Sieling, Sprecher der Parlamentarischen Linken, der „Süddeutschen Zeitung“. In einem Positionspapier kritisieren die Abgeordneten etwa das „Investor-Staat-Schiedsverfahren“. Das Verfahren sieht vor, dass ausländische Investoren internationale Schiedsgerichte anrufen können, wenn sie sich unfair behandelt fühlen.