Linkspartei

Mehrheit akzeptiert Ministerpräsidenten

Berlin. Einen Monat nach der Wahl von Bodo Ramelow in Thüringen zum ersten Ministerpräsidenten der Linkspartei sieht eine Mehrheit der Deutschen darin kein Problem. 54 Prozent äußerten in einer Umfrage des Instituts Uniqma für die „Leipziger Volkszeitung“ die Ansicht, als Teil des demokratischen Parteienspektrums könne die Linke auch einen Ministerpräsidenten stellen. In Ostdeutschland antworteten sogar 65 Prozent in diesem Sinn. 37 Prozent der Befragten bundesweit gaben sogar an, sie hätten kein grundsätzliches Problem damit, wenn ein Politiker der Linkspartei zum Bundeskanzler gewählt werden würde.