Schulschwänzer

Philologenverband fordert härtere Strafen

Berlin. Schulschwänzer sollen durch harte finanzielle Strafen zurück in die Klassenzimmer geholt werden. Das fordern der Deutsche Philologenverband (DPhV) und die Deutsche Polizeigewerkschaft in der „Bild“-Zeitung. DPhV-Chef Hans-Peter Meidinger: „Wir dürfen Schulschwänzer nicht mit Samthandschuhen anfassen. Hier helfen nur harte finanzielle Strafen. Aber wir müssen auch mit Sozialarbeitern in die Familien gehen und ihnen den Wert von Bildung vermitteln.“