7,2 Millionen Ausländer in Deutschland – aber nur einer aus Nauru

Wiesbaden. In Deutschland leben Menschen aus 190 Staaten. Wie das Statistische Bundesamt mitteilte, waren am 31. Dezember 2012 rund 7,2 Millionen Ausländer in der Bundesrepublik registriert. 1,6 Millionen von ihnen besitzen einen türkischen Pass und bilden damit die größte Ausländergruppe in Deutschland. Auf Platz zwei liegen mit 532.000 gemeldeten Personen die Polen, dicht dahinter folgen die 529.000 Italiener. Am anderen Ende der Skala steht der pazifische Inselstaat Nauru. Aus diesem Land lebt nur ein Mensch in der Bundesrepublik. Jeweils zwei Ausländer in Deutschland besitzen Pässe des Vatikans und der Salomonen. Aus vier diplomatisch anerkannten Staaten gibt es hierzulande gar keine Bürger: aus Timor-Leste, Palau, Mikronesien und den Marshallinseln.