Reisen ans Rote Meer weiter unbedenklich

Berlin. Auch nach dem Umsturz in Ägypten hält das Auswärtige Amt Reisen in die Urlaubsorte am Roten Meer sowie in die Touristenzentren Luxor und Assuan für unbedenklich. Das gilt nach einem am Donnerstag aktualisierten Reisehinweis auch für Nilkreuzfahrten in Oberägypten südlich von Kairo. Von nicht zwingend notwendigen Reise nach Kairo und Alexandria rät das Ministerium dagegen ab. „Deutsche Staatsangehörige, die sich in Kairo oder Alexandria aufhalten, sollten prüfen, ob ein Verbleib dort derzeit erforderlich ist“, heißt es in dem Reisehinweis. Von Reisen in die übrigen Landesteile wird sogar dringend abgeraten. Das gelte insbesondere für das Nildelta, das ägyptisch-libysche Grenzgebiet sowie die Sinai-Halbinsel mit Ausnahme der Touristenorte am Roten Meer.

Die USA haben ihr Botschaftspersonal in Ägypten zur Ausreise verpflichtet. Nur „unentbehrliche Mitarbeiter“ dürfen in dem Land bleiben. Gleichzeitig veröffentlichten sie eine aktualisierte Reisewarnung. Demnach sollten US-Bürger, die in dem Land leben, ausreisen. Reisen nach Ägypten sollten vermieden werden. Der Golfstaat Kuwait hat seine Bürger ebenfalls zur sofortigen Ausreise aufgerufen.