Fachkräftemangel

Arbeitslose können fehlende Erzieherinnen nicht ersetzen

Nürnberg. Arbeitslose könnten den Fachkräftemangel in der Kinderbetreuung nur wenig abmildern. Wie das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) in Nürnberg mitteilte, ist das Potenzial für dieses Berufsfeld deutlich begrenzter als bisher angenommen. 2011 hätten rund 6000 Bezieher von Arbeitslosengeld II einen solchen Berufswunsch angegeben und den dafür erforderlichen Schulabschluss gehabt. In Kitas und in der Tagespflege würden laut Prognosen jedoch 65.000 Vollzeitkräfte benötigt.