Afghanistan

Berlin will auch nach 2014 starke Nato-Präsenz

Berlin. Die Bundesregierung will nach den Worten von Verteidigungsminister Thomas de Maizière (CDU) verhindern, dass Afghanistan nach dem offiziellen Abzug der Nato-Truppen Ende 2014 sich selbst überlassen wird. Berlin wolle dazu beitragen, dass es bei der bisherigen Nato-Planung bleibe, ab 2015 8000 bis 12.000 Soldaten in Afghanistan zu stationieren, sagte de Maizière der „tageszeitung“.