Wiederaufnahmeverfahren

Hamburgs Star-Anwalt Strate vertritt Gustl Mollath

Strate ist Experte für Wiederaufnahmen. Mollath hat Schwarzgeldgeschäfte der Hypovereinsbank angeprangert und sitzt in der Psychiatrie.

München/Hamburg. Der renommierte Strafverteidiger Gerhard Strate aus Hamburg vertritt den in der Psychiatrie eingesperrten Gustl Mollath bei dessen Bemühungen um ein Wiederaufnahmeverfahren.

„Herr Mollath hat mich vor zehn Tagen mandatiert“, sagte Strate am Donnerstag und bestätigte damit einen Bericht der „Süddeutschen Zeitung“. Strate sagte weiter, er sehe „sehr gute Chancen“ für ein Wiederaufnahmeverfahren. Er arbeite dabei mit Mollaths Münchner Anwältin Erika Lorenz-Löblein zusammen.

Mollath ist, nachdem er unter anderem Schwarzgeld-Geschäfte bei der Hypovereinsbank angeprangert hatte, seit 2006 wegen angeblicher Gemeingefährlichkeit in der Psychiatrie untergebracht. Der Fall ist brisant, weil die Schwarzgeld-Vorwürfe offenbar stimmen.

Im Auftrag der Freien Wähler hatte Strate bereits ein Gutachten erstellt, demzufolge die Staatsanwaltschaft „rechts- und pflichtwidrig“ handelte, weil sie Mollaths Strafanzeige wegen der Schwarzgeld-Geschäfte trotz konkreter Hinweise verworfen habe.

Strate gilt als Experte für Revisionen und Wiederaufnahmeverfahren. Er ist unter anderem als Verteidiger der wegen der Ermordung ihrer zwei Kinder angeklagten Monika Böttcher bekannt geworden und sorgte mit einer Anzeige gegen den ehemaligen Vorstandsvorsitzenden der HSH-Nordbank, Dirk Nonnenmacher, für Schlagzeilen.

© Hamburger Abendblatt 2018 – Alle Rechte vorbehalten.