Beschneidungs-Debatte

Westerwelle verspricht rasche Sicherheit bei Beschneidungen

Außenminister hat bei seinem Besuch in New York mit hochrangigen jüdischen Vertretern gesprochen und schnelle Lösung in Aussicht gestellt.

New York. Außenminister Guido Westerwelle (FDP) hat jüdischen Spitzenvertretern in den USA versprochen, in Deutschland rasch Rechtssicherheit bei der rituellen Beschneidung von Jungen zu schaffen. Bei einem Treffen mit jüdischen Organisationen sagte Westerwelle am Sonntag in New York, die Bundesregierung arbeite an einer rechtlichen Lösung, die die Ausübung religiöser Bräuche und Traditionen garantiere. „Deutschland ist und bleibt ein tolerantes Land, in dem religiöse Traditionen geschützt werden“, sagte der Minister.

Hintergrund ist ein Urteil des Kölner Landgerichts, wonach eine rituelle Beschneidung von Jungen als Körperverletzung zu werten ist, selbst wenn die Eltern zustimmen. Das hatte in der jüdischen und muslimischen Welt eine Welle der Empörung ausgelöst.