Jeder fünfte Leiharbeiter in Deutschland ist jünger als 25 Jahre

Berlin. Jeder fünfte Leiharbeiter in Deutschland ist ein Jugendlicher. Das geht aus einer dem Abendblatt vorliegenden Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Linkspartei hervor. Zum Stichtag 30. Juni 2011 waren demzufolge 19 Prozent der Leiharbeiter unter 25 Jahre alt. Das Bundesarbeitsministerium berichtete in seinem Schreiben von 170 000 Personen im Alter von 15 bis 25 Jahren, die zu dem Zeitpunkt in der Leiharbeit beschäftigt waren.

Laut Bundesagentur für Arbeit sind junge Arbeitnehmer besonders stark von Leiharbeit betroffen. Während 2,7 Prozent aller sozialversicherungspflichtig Beschäftigten in Leiharbeit sind, beträgt der Anteil der unter 25-Jährigen 5,3 Prozent, also rund das Doppelte.

Yvonne Ploetz, Jugendpolitikerin in der Linken-Fraktion des Bundestags, forderte im Abendblatt Konsequenzen von der Bundesregierung: "Leiharbeit gehört verboten, auf jeden Fall und sofort aber für unter 25-Jährige." Die betroffenen Unternehmen müssten verpflichtet werden, die Leiharbeitskräfte zu den gleichen Bedingungen wie die Stammbeschäftigten zu übernehmen, forderte Ploetz. "Statt über den hausgemachten Fachkräftemangel zu klagen, muss die Bundesregierung dafür sorgen, dass junge Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer endlich sichere Zukunftschancen am Arbeitsmarkt bekommen."