Studie

Zuwanderer schlauer und jünger als Einheimische

Düsseldorf. Zuwanderer sind einer Studie zufolge für den deutschen Arbeitsmarkt ein Gewinn, weil sie oft besser ausgebildet sind als die Einheimischen. Wie die "Wirtschaftswoche" berichtet, verfügt mehr als ein Viertel der in den vergangenen zehn Jahren immigrierten Menschen zwischen 25 und 65 Jahren über einen Hochschulabschluss; in der Gesamtbevölkerung sind es nur 18 Prozent. Die Zuwanderer sind im Durchschnitt auch zehn Jahre jünger als die Einheimischen.

( (epd) )