Praxisgebühr hat Zweck verfehlt, wird aber nicht abgeschafft

Berlin. Gesundheitsminister Philipp Rösler (FDP) erwartet bei den meisten Krankenkassen auch 2012 stabile Beiträge. "Derzeit gibt es nur wenige Krankenkassen, die Zusatzbeiträge erheben", und dies werde auch 2012 so bleiben, sagte er der "Rhein-Zeitung".

Bisher erhebt etwa jede zehnte der 150 Krankenkassen einen Zusatzbeitrag; für nächstes Jahr hatten Experten erwartet, dass weitere Kassen hinzukommen. Rösler wies Warnungen zurück, dass seine Maßnahmen gegen den Ärztemangel Milliarden kosten und die Beiträge in die Höhe treiben könnten.

Billiger wird es aber auch nicht: Rösler hält an der 2004 von der SDP eingeführten Praxisgebühr fest, obwohl er sie selbst kritisiert. Rösler sagte der "Süddeutschen Zeitung", die Gebühr habe ihren Zweck nicht erfüllt, unnötige Arztbesuche zu verhindern. Die Praxisgebühr werde aber nicht abgeschafft, da die Krankenkassen nicht auf die rund eine Milliarde Euro Einnahmen verzichten könnten.