Verkehrsministerium nimmt weniger Lkw-Maut ein als geplant

Berlin. Die Lkw-Maut spült dem Bundesverkehrsministerium in diesem Jahr weit weniger Geld in die Kassen als erwartet. "Wir werden ungefähr 300 Millionen Euro weniger einnehmen", sagte eine Ministeriumssprecherin in Berlin. Statt der erwarteten 4,8 Milliarden Euro werde die Maut nur 4,5 Milliarden bringen. Grund dafür sei vor allem, dass die vor der Wirtschaftskrise erreichten Fahrleistungen noch nicht wieder erreicht worden seien.

In diesem Jahr würden Lastwagen rund 26 Milliarden Kilometer auf mautpflichtigen Straßen fahren. Das seien zwar gut 1,5 Milliarden mehr als im Krisenjahr 2009, aber immer noch 1,6 Milliarden weniger als 2008. Wie die Einnahme-Lücke geschlossen werden soll, ließ die Sprecherin offen.