Nur Guttenberg ist noch beliebter als Geißler

ARD-Deutschlandtrend sieht grünen Höhenflug vorerst gestoppt

Berlin. Der beliebteste deutsche Politiker ist weiter Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU), berichtet der Deutschlandtrend der ARD. Mit seiner Arbeit sind unverändert 75 Prozent der Befragten zufrieden. Neu in der Beliebtheitsliste der Spitzenpolitiker ist der CDU-Politiker und Stuttgart-21-Schlichter Heiner Geißler, der offenbar dank seiner Vermittlungsleistung direkt auf dem zweiten Platz landet. Mit Geißlers Arbeit sind 57 Prozent der Deutschen zufrieden.

Auf Platz drei steht SPD-Fraktionschef Frank-Walter Steinmeier (56 Prozent), gefolgt von Innenminister Thomas de Maizière (53 Prozent), Arbeitsministerin Ursula von der Leyen (49 Prozent), Grünen- Fraktionschefin Renate Künast (44 Prozent) und Bundeskanzlerin Angela Merkel (44 Prozent). Schlusslicht ist unverändert Außenminister Guido Westerwelle mit 23 Prozent Zustimmung.

Die Grünen haben auf ihrem Umfragen-Höhenflug einen kleinen Dämpfer erhalten. Nach dem ARD-Deutschland könnten sie mit 21 Prozent der Stimmen rechnen, wenn am Sonntag Bundestagswahl wäre. Das ist ein Prozentpunkt weniger als das Allzeithoch aus dem Vormonat.

Union, SPD und FDP liegen bei der sogenannten Sonntagsfrage unverändert bei 32, 27 und fünf Prozent. Die Linken gewannen bei der vom Institut infratest dimap durchgeführten Befragung einen Prozentpunkt hinzu auf zehn Prozent. Damit hat Rot-Grün mit 48 Prozent nur noch einen knappen Vorsprung vor den anderen Parteien, die zusammen auf 47 Prozent kommen. Für die Sonntagsfrage wurden 1500 Wahlberechtigte vom 29. November bis 1. Dezember befragt.

( (HA) )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Deutschland