Grüne: "CSU ist reif für das Museum"

Hamburg. Die Grünen haben die Behauptung von CSU-Generalsekretär Alexander Dobrindt zurückgewiesen, der "politische Arm von Krawallmachern, Steinewerfern und Brandstiftern" zu sein. "Mit seinen Attacken auf die Grünen will Herr Dobrindt nur von der Inhaltslosigkeit der eigenen Politik ablenken", sagte Bundesgeschäftsführerin Steffi Lemke dem Hamburger Abendblatt. "Der Vorwurf, die Grünen seien Krawallmacher, wird auch durch hundertmalige Wiederholung nicht richtig."

Mit Blick auf Dobrindts Äußerung, Deutschland sei kein Einwanderungsland, formulierte Lemke: "Die CSU ist reif für das Museum mit einer Sonderausstellung über Herrn Dobrindt für besonders skurrile Exemplare." Der CSU-Generalsekretär wisse nicht, wovon er redet und sei nicht in der Lage, "über seinen weiß-blauen Tellerrand hinauszuschauen".

Dobrindt hatte die Grünen unter anderem wegen der Proteste gegen das Bahnprojekt Stuttgart 21 scharf angegriffen. "Die Grünen sind keine Partei, sondern der politische Arm von Krawallmachern, Steinewerfern und Brandstiftern", hatte Dobrindt dem Hamburger Abendblatt gesagt. Zugleich lehnte er eine Koalition mit den Grünen für "ganze lange Zeit" ab, weil mit ihnen keine verantwortungsvolle Politik zu machen sei.