Bürgermeisterwahl Berlin 2011

Die ehrgeizigen Pläne der Renate Künast

Berlin. Renate Künast soll die Grünen in den Berliner Abgeordnetenhaus-Wahlkampf 2011 führen und dem Regierenden Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) sein Amt abnehmen. Zwei Tage nach ihrer Ankündigung, im Herbst 2011 Wowereit herauszufordern, bestätigte die Grünen-Basis Künasts Kandidatur gestern auf einem Landesparteitag in Berlin. Sie stimmte einstimmig einer Resolution zu, in der unter dem Titel "Berlin. Eine Stadt für alle" der Satz steht: "Wir wollen, dass Renate Künast Regierende Bürgermeisterin von Berlin wird."

Die Grünen-Fraktionschefin im Bundestag unterstrich den Anspruch der Grünen auf die Regierungsmacht in der Hauptstadt, und zwar nicht länger als Juniorpartner. "Wir sind bereit, die führende Verantwortung im Regierungsbündnis zu übernehmen", sagte sie. Zugleich stellte die 54-Jährige indirekt klar, dass sie nur als Regierende Bürgermeisterin bereit ist, in die Landespolitik zu wechseln. "Ich setze auf Sieg, und ich setze nur auf Sieg. Ich will zusammen mit euch Regierende Bürgermeisterin von Berlin werden."

Wowereit reagierte gelassen auf seine Herausforderin: "Wenn es wieder um ernsthafte Politik geht, wird sich das entzaubern." Er wie auch die Berliner Fraktionsvorsitzenden der oppositionellen CDU und FDP warfen Künast einen Mangel an Inhalten vor.