Deutschland zahlt letzte Entschädigungs-Rate für Ersten Weltkrieg

Berlin. 92 Jahre sind vergangen seit Ende des Ersten Weltkriegs, aber erst Sonntag sind die letzten Schulden Deutschlands getilgt. 69,6 Millionen Euro überweist Berlin an Zinsen und Tilgung auf Auslandsanleihen, die Folgen des Ersten Weltkriegs sind. Als Verursacher musste Deutschland nach dem Versailler Friedensvertrag zunächst Entschädigung für Zerstörungen und Kriegskosten leisten. Im Zweiten Weltkrieg stoppte Hitler die Zahlungen. Nach 1945 übernahm die Bundesrepublik die Verpflichtungen - bis 1983. Die Restsumme sollte laut Londoner Schuldenabkommen nach der Wiedervereinigung fällig werden. Diese 125 Millionen Euro zahlt Deutschland seit 1996. So schließt sich am 20. Jahrestag der Einheit ein Kreis.