Uno: Deutschland missachtet Rechte behinderter Kinder

Essen. Der deutsche Behindertenbeauftragte der Vereinten Nationen wirft Bund und Ländern Versäumnisse bei der Integration von behinderten Schülern in den normalen Unterricht vor. Im März 2009 habe Deutschland die Uno-Behindertenrechtskonvention unterschrieben, geschehen sei seitdem praktisch nichts, kritisierte Valentin Aichele, Leiter der Monitoring-Stelle zur Uno-Behindertenrechtskonvention. "Eineinhalb Jahre nach dem Inkrafttreten der Konvention kann man erwarten, dass in den Ländern Pläne vorliegen, die den Weg zur Umsetzung beschreiben", bemängelte er. Die seien aber die Ausnahme. "Wo ist die Wende in der Lehrerausbildung?" Auch ein rechtlicher Rahmen für eine Umsetzung der Konvention fehle. Behörden und Gerichte wüssten zu wenig über mögliche Integrationsschritte.