SPD-Parteivize Manuela Schwesig lässt sich taufen

Schwerin. Die stellvertretende SPD-Parteivorsitzende Manuela Schwesig, 36, hat sich taufen lassen. Die evangelische Landeskirche Mecklenburg habe die Sozialministerin von Mecklenburg-Vorpommern als prominentes Neu-Mitglied aufgenommen, berichtete NDR 1 Radio MV. Die bisher konfessionslose Ministerin hat sich demnach Ende Juli gemeinsam mit ihrem Mann und ihrem Sohn von Diakonie-Landespastor Martin Scriba taufen lassen. Scriba war bis 2009 Regierungsbeauftragter der beiden evangelischen Landeskirchen. Der Sender berief sich auf die Domgemeinde, die die Taufe Schwesigs in ihrem Mitteilungsblatt für September bekanntgegeben habe.

Schwesig wurde 1974 in Frankfurt/Oder geboren, ist gelernte Finanzwirtin und trat mit 29 Jahren in die SPD ein. Nach ihre Studium im brandenburgischen Königswusterhausen ging sie an das Finanzamt Schwerin und später in das mecklenburg-vorpommersche Finanzministerium. Seit 2008 ist sie Sozialministerin und seit 2009 stellvertretende SPD-Vorsitzende.

© Hamburger Abendblatt 2018 – Alle Rechte vorbehalten.