Führungskräfte von Merkel und Schwarz-Gelb tief enttäuscht

Nur sechs Prozent sind mit der Regierung zufrieden

Berlin. Deutschlands Führungskräfte stellen Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und der Regierung aus Union und FDP ein schlechtes Zeugnis aus. Unter den 533 Befragten zeigten sich 92 Prozent von Schwarz-Gelb enttäuscht, wie das Meinungsforschungsinstitut Allensbach gestern in Berlin mitteilte. "Was es meines Wissens noch nie gegeben hat, war dieses hohe Niveau an Enttäuschung nach den ersten Monaten einer Regierung", sagte Allensbach-Geschäftsführerin Renate Köcher.

Das Institut befragte im Auftrag des Wirtschaftsmagazins "Capital" repräsentativ ausgewählte Führungsspitzen aus Wirtschaft, Politik und Verwaltung. Nur sechs Prozent sind demnach mit der Arbeit von Schwarz-Gelb zufrieden. Köcher erklärte, dass unter den Befragten aus der Wirtschaft 80 bis 90 Prozent Anhänger von Union oder FDP seien. Dennoch seien 69 Prozent mit der Wirtschaftspolitik unzufrieden - und drei Viertel schätzten die Regierung als schwach ein. "Darunter hat auch das Vertrauen in die Kanzlerin gelitten", sagte Köcher. Eine relative Mehrheit von 49 Prozent hält Angela Merkel demnach mittlerweile für eine schwache Kanzlerin - das ist Merkels schlechtester Wert seit ihrem Amtsantritt im Jahr 2005.