Christen

Religionsfreiheit soll weltweit gelten

Düsseldorf. Nordrhein-Westfalens Integrationsminister Armin Laschet (CDU) hat anlässlich des ersten "Tages der bedrängten und verfolgten Christen" zur weltweiten Religionsfreiheit aufgerufen. In vielen Staaten könnten sich Christen nicht gefahrlos zu ihrem Glauben bekennen. Sie stellen etwa 80 Prozent aller weltweit religiös Verfolgten.