Studie

Arme Menschen wählen seltener

Frankfurt/Main. Der Zusammenhang zwischen Armut und Politikverdrossenheit ist größer als bislang vermutet. Wie der "Spiegel" unter Berufung auf eine Studie des Paritätischen Wohlfahrtsverbands berichtete, war die Zahl der Nichtwähler bei der Bundestagswahl in jenen Regionen überdurchschnittlich hoch, wo besonders viele Menschen von Arbeitslosengeld oder niedrigen Löhnen leben.