Terrorgefahr

Al-Qaida ruft deutsche Muslime in den "Heiligen Krieg"

Islamisten haben am Wochenende in zwei Drohbotschaften erneut zu Gewalt gegen Deutschland aufgerufen. Wie die Online-Ausgabe der "Welt" berichtete, forderten Kämpfer der Islamischen Bewegung Usbekistans (IMU) deutsche Muslime zum "Heiligen Krieg" auf.

Berlin. Gleichzeitig wurde im Internet auf Arabisch ein Anschlag an "einem Sonntag im Oktober" angekündigt. Ein Sprecher des Bundeskriminalamts (BKA) bestätigte die Existenz der Botschaften, ohne Angaben zum Inhalt zu machen. Islamisten hatten zuletzt mehrfach Drohungen gegen die Bundesrepublik verbreitet. Das sei Teil einer "Angst-Kampagne", die die Bürger verunsichern soll.

Das knapp einstündige Video der IMU, das "Welt Online" nach eigenen Angaben vorliegt, zeigt die den Sicherheitsbehörden bekannten Bonner Brüder Mounir und Yassin Chouka. Zum ersten Mal tauchen aber demnach auch bislang unbekannte Dschihadisten aus Deutschland auf. Sie nennen sich "Abu Askar" oder "Abu Safiyaa" und werben für den Kampf gegen "Ungläubige". IMU-Anführer Tahir Yuldashev sei ebenfalls zu sehen. Er soll bei einem US-Drohnenangriff bereits Ende August getötet worden sein. Gezeigt würden in dem Propagandafilm hauptsächlich Kampfszenen im pakistanischen Grenzgebiet, das Alltagsleben in den Trainingslagern der IMU.