Krümmel

Ein Stromausfall - und die Folgen für Hamburg

1500 Ampeln zeigten nichts mehr an

Stundenlang mussten Autofahrer in Hamburg wesentlich vorsichtiger als gewöhnlich an Ampelkreuzungen heranfahren. Drei Viertel der Hamburger Ampeln waren am Sonnabend von etwa 12 Uhr bis zum Nachmittag ausgefallen. Erst nach und nach gingen sie wieder ans Netz und konnten den Verkehr regeln. Doch trotz der vielen Ausfälle gab es nach Information des Lagedienstes nur wenige Blechschäden auf den Straßen.

Rohre platzten, Industrie stoppte

Wegen des kurzen Spannungsabfalls kam es zu Problemen mit Wasserleitungen, die vielerorts platzten. Auch Industriebetriebe wie die Alu-Werke, Lufthansa-Technik oder Stahlwerke meldeten Ausfälle. Auswirkungen hatte der Ausfall auch in Einkaufszentren und Krankenhäusern.

Pressekonferenz zur Schadensbegrenzung

Ernst Michael Züfle, Geschäftsführer der Vattenfall-Nuklearsparte, gab sich bei einer Pressekonferenz am Sonntag sichtlich zerknirscht, weil die Atomaufsicht zu spät informiert worden war. Nach einem ähnlichen Störfall im Kernkraftwerk Krümmel und anschließenden Informationsdefiziten musste sein Vorgänger Bruno Thomauske seinen Hut nehmen.