Not setzt Menschen in Bewegung

Ein kleines äthiopisches Mädchen weint nach seiner Rettung aus Seenot durch die maltesische Marine. Allein an einem Tag griffen die Malteser 183 Afrikaner, die auf der Flucht vor Hunger und Bürgerkriegen den riskanten Seeweg in schrottreifen Booten nach Europa wählten, in ihren Hoheitsgewässern auf. Auch drei Tote wurden geborgen. Erst Anfang dieser Woche hatten nahezu 1000 Flüchtlinge Italien und Griechenland erreicht. Jedes Jahr treten Zehntausende Menschen von Nordafrika aus ihre Überfahrt in Richtung Italien oder Malta an.