Wachwechsel in der Führungsakademie

Hamburg. Mehr als 2000 Generalstäbler und Stabsoffiziere, unter ihnen mehrere Hundert ausländische Offiziere aus 50 Nationen, werden jedes Jahr in der Führungsakademie der Bundeswehr in Hamburg ausgebildet. Insgesamt studierten bisher in Blankenese Offiziere aus mehr als 100 Ländern, darunter spätere Generale und Minister.

Gestern wurde der neue "Direktor Lehrgänge", der Manager von mehr als 30 anspruchsvollen Seminaren und Lehrgängen, von Generalmajor Hans-Christian Beck, dem Kommandeur der höchsten Bildungsstätte der Bundeswehr, in sein Amt eingeführt.

Flottillenadmiral Viktor Toyka (57) war in seiner bisherigen Laufbahn Kommandant der U-Boote "U 17" und "U 21", Adjutant beim Generalinspekteur der Bundeswehr, Kommandant der Zerstörer "Hessen" und "Bayern", Kommandeur des 4. Fregattengeschwaders, Leiter der Operationsabteilung im Flottenkommando in Glücksburg und Stellvertreter des Amtschefs im Streitkräfteamt. Toyka ist Nachfolger von Brigadegeneral Peter K. F. Röhrs, der nach zweieinhalb Jahren Dienstzeit in der Führungsakademie in den Ruhestand ging.

© Hamburger Abendblatt 2018 – Alle Rechte vorbehalten.