Selbstständige lehnen Pflichtbeiträge für Rentenversicherung ab

Berlin. Deutsche Nachwuchsunternehmer leisten heftigen Widerstand gegen die geplante Rentenpflichtversicherung für Selbstständige. Mehr als 80 000 Bürger hatten sich in einer Online-Petition an den Bundestag gegen die Pläne von Arbeitsministerin Ursula von der Leyen (CDU) ausgesprochen. Im Interview der Nachrichtenagentur dapd hatte von der Leyen Übergangsfristen für Existenzgründer in Aussicht gestellt. Zudem soll es den Selbstständigen freigestellt werden, ob sie sich in der gesetzlichen Rentenversicherung, privat oder in Form einer Lebensversicherung absichern. Die Bundesvorsitzende der jungen Unternehmer, Marie-Christine Ostermann, sagte: "Mit der Versicherungspflicht für Selbstständige wird das Prinzip der Eigenverantwortung ausgehöhlt und die betriebliche Eigenkapitalbildung behindert." Von Altersarmut seien nur 200 000 von 4,3 Millionen Selbstständigen betroffen. Für diese Minderheit sei eine Rentenversicherungspflicht unsinnig.

( (HA) )