Steinmeier lädt zu neuem Krisentreffen zur Ukraine

Berlin/Moskau. Deutschland, Frankreich, Russland und die Ukraine unternehmen einen neuen Anlauf, um eine Lösung in der Ukraine-Krise zu finden. Die Außenminister der vier Länder wollten sich am Mittwochabend erneut in Berlin treffen, um über den Konflikt zu beraten, sagte eine Sprecherin des Auswärtigen Amtes. Ein ähnliches Treffen war vor gut einer Woche ohne greifbare Ergebnisse zu Ende gegangen. Sollten die Außenminister Fortschritte erzielen, könnte dies den Weg für den seit Langem angestrebten Gipfel der Staats- und Regierungschefs der vier Länder ebnen. Die Kämpfe in der Ostukraine hatten sich zuletzt wieder deutlich intensiviert. Russland warf der ukrainischen Regierung vor, mit ihrer Militäroffensive im Osten des Landes den Vierer-Gipfel zu sabotieren.

Momentan ist fraglich, ob das Treffen trotz der Rückschläge der vergangenen Wochen und des Ausbruchs neuer schwerer Kämpfe noch zustande kommen wird. Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) bemüht sich darum und warnt vor einem Rückfall in eine Situation wie im Sommer, als die Zahl der Toten in den Kämpfen zwischen ukrainischen Truppen und prorussischen Separatisten noch deutlich höher war als derzeit. An dem Vierer-Gipfel sollen Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU), Russlands Präsident Wladimir Putin, sein ukrainischer Kollege Petro Poroschenko und Frankreichs Präsident François Hollande teilnehmen. Merkel hält ein Treffen jedoch nur für sinnvoll, wenn dabei Fortschritte zur Lösung der Krise erzielt werden können.

In der ostukrainischen Stadt Charkiw wurden durch die Explosion einer Granate inmitten einer Gruppe von Nationalisten 13 Menschen verletzt. Unter ihnen seien mehrere Anhänger des „Rechten Sektors“, wie die rechtsextreme Bewegung mitteilte, die eine große Rolle bei den Protesten vor dem Sturz des früheren Präsidenten Viktor Janukowitsch spielte. Die Millionenstadt Charkiw liegt mehr als 220 Kilometer vom Separatisten-Gebiet weiter im Osten entfernt. Schon zuvor hatte es mehrfach Explosionen in Charkiw, Odessa und in anderen Städten gegeben. Ukrainische Truppen starteten am Wochenende eine Offensive zur Rückeroberung des Flughafens von Donezk. Er hat für beide Seiten strategische Bedeutung, obwohl von ihm nach monatelangen Kämpfen nur noch Trümmer übrig sind.