Kenia

Vorerst kein Verfahren gegen Präsident Kenyatta

Den Haag. Der kenianische Präsident Uhuru Kenyatta muss sich wegen des Vorwurfes der Volksverhetzung bis auf Weiteres keinem Verfahren vor dem Internationalen Strafgerichtshof in Den Haag stellen. Die Anklage wegen Verbrechens gegen die Menschlichkeit wurde am Freitag mit der Begründung zurückgezogen,Kenyattas „mutmaßliche strafrechtliche Verantwortung“ könne „nicht zweifelsfrei bewiesen werden“.