Philippinen

„Bedrohung durch China wie Hitler-Politik 1938“

Berlin. Der philippinische Präsident Benigno Aquino hat vor einer dramatischen Eskalation im südchinesischen Meer gewarnt. In einem Interview mit der „New York Times“ verglich er die Lage mit der vor dem Zweiten Weltkrieg in Europa 1938 und forderte Unterstützung gegen chinesische Gebietsansprüche. „An welchem Punkt sagen Sie ,genug ist genug‘? Die Welt muss dies sagen – erinnern Sie sich daran, dass das Sudetenland Hitler überlassen wurde, um den Zweiten Weltkrieg zu verhindern“, sagte Aquino.