Zentralafrika

30 Tote bei Kämpfen in der Hauptstadt Bangui

Bangui. Bei Kämpfen in der zentralafrikanischen Hauptstadt Bangui sind laut dem Internationalen Komitee des Roten Kreuzes (IKRK) in den vergangenen drei Tagen mindestens 30 Menschen getötet und 60 verletzt worden. Ein Mitglied des IKRK sprach am Freitag von einem „beispiellosen Niveau der Gewalt“. Präsidentin Samba-Panza beklagte „das Eindringen bewaffneter Gruppen“ der früheren Rebellenorganisation Séléka in Sibut, 180 Kilometer nördlich von Bangui.