Irak

Mindestens 38 Tote bei Anschlägen auf Christen

Bagdad. Bei Anschlägen in überwiegend von Christen bewohnten Vierteln der irakischen Hauptstadt Bagdad sind am 1. Weihnachtstag mindestens 38 Menschen ums Leben gekommen, weitere 70 wurden verletzt. Allein 27 Menschen starben nach Angaben der Polizei, als kurz nach dem Ende eines Weihnachtsgottesdienstes eine Bombe in einem nahe der Kirche geparkten Auto detonierte. Zwei weitere Sprengsätze explodierten auf einem Markt. Dabei kamen mindestens elf Menschen ums Leben.