USA

Boston-Attentäter erklärt sich unschuldig

Boston. Der mutmaßliche Marathon-Attentäter von Boston hat sich bei seinem ersten Auftritt vor Gericht für nicht schuldig erklärt. Dschochar Zarnajew wird vorgeworfen, am 15. April gemeinsam mit seinem Bruder Tamerlan in der Nähe der Ziellinie des Boston Marathons selbst gebaute Bomben zur Explosion gebracht zu haben. Bei der Detonation wurden drei Menschen getötet und 264 verletzt. Im Falle eines Schuldspruchs droht dem gebürtigen Tschetschenen die Todesstrafe.